Alexander Korittko

 

Alexander Korritko

Dipl. Sozialarbeiter und Paar- und Familientherapeut, Systemischer Lehrtherapeut und Supervisor (DGSF); seit 1975 in einer kommunalen Jugend- Familien- und Erziehungsberatungsstelle in Hannover tätig.

 

Fortbildungsreferent in psychosozialen Einrichtungen und an Fachhochschulen; in den letzten Jahren u.a. Arbeit mit Überlebenden und Hinterbliebenen der Eschede-Katastrophe, mit Unfall- und Überfall-Opfern und mit Flüchtlingen aus Bosnien/Kosovo;
Weiterbildungsreferent im Institut für Systemisch-Integrative Paar- und
Familientherapie Hamburg;

 

Mitbegründer des Zentrums für Psychotraumatologie und traumazentrierte Psychotherapie Niedersachsen;

 

Vorträge und Workshops bei Tagungen und Internationalen Kongressen (IFTA Düsseldorf 1998, DeGPT Berlin 2003, EFTA 2004).

 

Veröffentlichungen zum Thema: Trauma - Wenn nichts mehr ist, wie es war. Psychologie Heute 4/1993; Trauma und Verlust - Vom Zwang des Vergessens zum heilsamen Erinnern, Kontext Zeitschrift für Familientherapie 2/2000; Bilder, von denen wir uns kein Bild machen – Sequentielle Traumatisierung bei Kindern und Jugendlichen durch Krieg und Flucht. Zeitschrift für systemische Therapie, Juli 2002; Lebenslichter – Trauma und Trauer, Suizidprophylaxe 1/2003